Tango

Melancholie, Verlangen, Leidenschaft von Zärtlichkeit bis Aggressivität, alles bebt und knistert im 2/4-Takt - Tango! Kultstatus hat dieser Musik- und Tanzstil, der mit Superlativen wie „der erotischste aller Tänze" tituliert wird, zum „Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit der UNESCO" erhoben wurde und außerdem zu den fünf Standardtänzen des Welttanzprogramms gehört. Wange an Wange, den Blick in dieselbe Richtung, schreitet ein elegantes Tanzpaar in enger Umschlingung auf den Betrachter zu. In einer zackigen Bewegung zum Rhythmus der Musik wird es gleich die Richtung wechseln ... Dies ist nur eine der Möglichkeiten aus den vielen Formen und Stilen dieses weltweit verbreiteten Gesellschaftstanzes. Tango ist nicht gleich Tango. Allgemein unterscheidet man zwischen Europäischem oder Internationalem Tango (Standard) und Tango Argentino, der selbst schon eine Vielzahl an Ausprägungen vorzuweisen hat. In Argentinien und Uruguay hat der Tango eigentlich seinen Ursprung - am Rio de la Plata, wo am Ende des 19. Jahrhunderts die verschiedensten Völker und Kulturen aufeinander trafen. In Tanzschulen hierzulande gibt man in den letzten Jahren wieder den südamerikanischen, natürlicheren Stilen den Vorzug gegenüber dem stark normierten Standard-Tango. Beim Showtanz oder Bühnentango kombinieren die Choreografien Figuren und Folgen unterschiedlichster Herkunft.